CIMICIFUGA AL Filmtabletten 100 St

Abb. ähnlich
100 St  | Filmtabletten
Artikelnummer: 00425082  | ALIUD Pharma GmbH
Grundpreis: 0,07 € / 1 St

✓ Pflanzliches Arzneimittel
✓ kann typische Wechseljahrsbeschwerden wie z.B. Hitzewallungen und übermäßige Schweißausbrüche lindern

Spartipp
Preis
7,02 € **
Lieferzeit:
2-3 Werktage
2-3 Werktage
Lieferzeit:
2-3 Werktage
2-3 Werktage
ab 20 Euro versandkostenfrei (DE)

Kunden kauften auch...

Beschreibung

Cimicifuga AL-  Sanfte Alternative

Die Wechseljahre – eine Zeit des Wandels

Als „Wechseljahre“ wird der natürliche Lebensabschnitt der hormonellen Umstellung bezeichnet. Bei den meisten Frauen beginnen die Wechseljahre Mitte bis Ende 40 – verlaufen individuell aber ganz unterschiedlich. Die Menopause beschreibt dabei den Zeitpunkt der letzten Regelblutung. Bei etwa zwei Drittel dieser Frauen führt die hormonelle Umstellung zu eher leichten bis mittelschweren Beschwerden. Besonders belastend sind dabei Hitzewallungen und Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen.

Liegen keine starken Beschwerden vor – die mit der ärztlich verordneten und umstrittenen Hormonersatztherapie behandelt werden – kann als sanfte Alternative die Einnahme von Cimicifuga AL bei bestimmten Wechseljahrsbeschwerden Linderung bringen.

Pflanzliche Alternative

Extrakte aus dem Wurzelstock der Traubensilberkerze (Cimicifuga) werden zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden verwendet. Er kommt meist in Form von Flüssig- oder Trockenextrakten vor. Der Wirkmechanismus ist bislang noch unbekannt. Klinische Studien weisen jedoch darauf hin, dass klimakterische Beschwerden (wie z.B. Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen) durch Behandlung mit Cimicifugahaltigen Arzneimitteln gelindert werden können.

 

Anwendungsempfehlung

Soweit ärztlich nicht anders verordnet nehmen Frauen in der Menopause 1-mal täglich 1 Filmtablette Cimicifuga AL 6,5 mg mit ausreichend Flüssigkeit möglichst immer zur gleichen Tageszeit (morgens oder abends) ein. Falls die Symptome während der Einnahme von Cimicifuga AL 6,5 mg bestehen bleiben, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die Einnahme sollte ohne ärztlichen Rat nicht länger als 6 Monate erfolgen. Die Filmtabletten sind 3 Jahre haltbar.

Körper und Seele im Einklang

Wie die Wechseljahre empfunden und erlebt werden, hängt zum großen Teil von der persönlichen Einstellung ab. Eine gehörige Portion Gelassenheit und Ruhe kann da schon Wunder wirken. Bewegung in der Natur und achtsame Beschäftigungen wie Yoga, Tai Chi oder Chi Gong können zudem das seelische und körperliche Befinden verbessern und zu innerer Balance führen.

Fit durch gesundes Essen

Verzichtet werden sollte auf Dinge, die die Hormonproduktion im Körper zusätzlich drosseln und damit die Symptome verstärken – dazu zählen neben mangelnder Bewegung auch eine schlechte Ernährung, Alkohol und Nikotin. Gesunde und frische Nahrungsmittel führen ebenfalls dazu sich fitter und wohler in der eigenen Haut zu fühlen. Daher dürfen Obst und Gemüse auf dem täglichen Speiseplan nicht fehlen.

Was bei Schlafstörungen hilft

Viele Frauen bekommen während der Wechseljahre Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen. Die sogenannte „Schlafhygiene“ kann dann helfen. Wichtig, neben gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung am Tag, sind regelmäßige Schlafenszeiten und beruhigende Rituale vor dem Zubettgehen. Das Schlafzimmer sollte dunkel, ruhig und kühl sein und maßgeblich zum Schlafen genutzt werden. Der Fernseher, das Telefon und der E-Reader haben am Bett nichts zu suchen.

 

Häufige Fragen & Antworten         

Wie lange sind Cimicifuga AL 6,5 mg Filmtabletten nach Anbruch haltbar?

Cimicifuga AL 6,5 mg Filmtabletten sind 3 Jahre haltbar.

Wann muss mit dem Beginn der Wechseljahre gerechnet werden?

Ab Mitte 40 beginnen für die meisten Frauen die Wechseljahre. Anfangs sind die Blutungen unregelmäßig: Die Periode kann plötzlich auftreten, ganz ausbleiben oder ungewöhnlich lang bzw. kurz dauern bis sie irgendwann ganz wegbleibt (Menopause). Auch bei Männern beginnen die Wechseljahre in den späteren Vierzigern und entwickeln sich schleichend weiter.

Wann bietet sich die Einnahme von Cimicifuga AL 6,5 mg Filmtabletten an?

Ab Mitte 40 beginnen für die meisten Frauen die Wechseljahre. Die Hormonspiegel sinken ab, was Folgen für das körperliche und psychische Wohlbefinden haben kann. Während dieser Zeit kann die Einnahme von Cimicifuga AL 6,5 mg Filmtabletten bei bestimmten Wechseljahresbeschwerden auf sanfte Weise Linderung bringen.

Wie kann den Beschwerden zusätzlich vorgebeugt werden?

Grundsätzlich sollte die Richtung zu einem ruhigeren Lebensstil eingeschlagen werden. Nicht mehr Leistung und Stress sollten den Alltag dominieren, sondern Ruhe, Gelassenheit, Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde ausgewogene Ernährung.

 

Cimicifuga AL

Wirkstoff: Cimicifugawurzelstock-Trockenextrakt. Zur Besserung von Beschwerden, bedingt durch die Wechseljahre. Hinweis: Bei Störungen bzw. Wiederauftreten der Regelblutung sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden anderen Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die der Abklärung durch den Arzt bedürfen. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und  fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380, 89146 Laichingen. Stand: April 2016

Details

PZN00425082
AnbieterALIUD Pharma GmbH
Packungsgröße100 St
PackungsnormN3
DarreichungsformFilmtabletten
ProduktnameCimicifuga AL
Monopräparatja
WirksubstanzTraubensilberkerzewurzelstock-Trockenextrakt (4,5-8,5:1); Auszugsmittel: Ethanol 60% (V/V)
Pfl. Arzneimittelja
Rezeptpflichtignein
Apothekenpflichtigja

Zusatzbeschreibung

CIMICIFUGA AL Filmtabletten 100St

Anwendungshinweise
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Bei der Einnahme sollten Sie aufrecht stehen oder sitzen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Monate anwenden.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Darreichungsform: Filmtabletten

Gegenanzeigen
Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Estrogenabhängiger Tumor, auch in der Vorgeschichte

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Leberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Erwachsene unter 45 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Durchfälle
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Hautausschlag
- Juckreiz
- Nesselausschlag
- Schwellungen im Gesicht
- Wassereinlagerungen (Ödeme)
- Gewichtszunahme

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
pflanzliches Arzneimittel: Ja
Monopraeparat: Ja
Rezeptpflicht: Nein
Traditionelles Arzneimittel: Nein

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
- Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
- Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (EU-Nummer E 431)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Propylenglycol (EU-Nummer E 477)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Traubensilberkerze und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

- Aussehen: aufrechte, mehrjährige Staude mit dickem, dicht bewurzeltem Wurzelstock und großen, zwei- bis dreifach gefiederten Blättern; die weißlichen Blüten sind traubenförmig angeordnet
- Vorkommen: Europa, Nordamerika, Asien
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Triterpenglykoside (Cimicifugosid, Actein, Cimiracemoside A, C und F)
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakt aus den unterirdische Bestandteilen (Wurzelstock)
Extrakte von Traubensilberkerze-Wurzelstock beeinflussen die Wirkung weiblicher Hormone, vor allem Estrogen, und werden daher bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 6 Monate anwenden.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Erwachsene1 Tablette1-mal täglichzum gleichen Zeitpunkt, unabhängig von der Mahlzeit

Anwendungsgebiete

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Störungen oder Wiederauftreten der Regelblutung auftreten.
- Wechseljahrsbeschwerden, unterstützende Behandlung, wie:
   + Hitzewallungen
   + Schweißausbruch

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Traubensilberkerze und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

- Aussehen: aufrechte, mehrjährige Staude mit dickem, dicht bewurzeltem Wurzelstock und großen, zwei- bis dreifach gefiederten Blättern; die weißlichen Blüten sind traubenförmig angeordnet
- Vorkommen: Europa, Nordamerika, Asien
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Triterpenglykoside (Cimicifugosid, Actein, Cimiracemoside A, C und F)
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakt aus den unterirdische Bestandteilen (Wurzelstock)
Extrakte von Traubensilberkerze-Wurzelstock beeinflussen die Wirkung weiblicher Hormone, vor allem Estrogen, und werden daher bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt.

Zusammensetzung

bezogen auf 1 Tablette
6,5 mg Traubensilberkerzewurzelstock-Trockenextrakt (4,5-8,5:1); Auszugsmittel: Ethanol 60% (V/V)
+ Carboxymethylstärke, Natrium Typ A
+ Cellulose, mikrokristalline
+ Cellulosepulver
+ Hypromellose
142,70 mg Lactose-1-Wasser
+ Macrogol 4000
+ Magnesium stearat
+ Maisstärke
+ Siliciumdioxid, hochdisperses
+ Titandioxid

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Estrogenabhängiger Tumor, auch in der Vorgeschichte

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Leberfunktion

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Durchfälle
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
- Hautausschlag
- Juckreiz
- Nesselausschlag
- Schwellungen im Gesicht
- Wassereinlagerungen (Ödeme)
- Gewichtszunahme
- Leberschäden

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Während der Behandlung sind geeignete schwangerschaftsverhütende Maßnahmen durchzuführen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bewertungen

Keine Bewertungen Bewerten

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Verkaufspreis unserer vor Ort Apotheke (AVP)

** Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

4 Preis solange der Vorrat reicht

 

Zurück
Um Funktionen wie den Merkzettel verwenden zu können müssen Sie eingeloggt sein.

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zum kostenlosen Versand fehlen noch
0,00 €
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Zurück